Sydneys neue Abenteuer

Das Leben ist seinem inneren Wesen nach ein einziger Schiffbruch.
José Ortega y Gasset

Wer hat es schon leicht im Leben? Ein kleiner weißer Stoffhase jedenfalls nicht. Und schon gar nicht, wenn man sich mit dem dubiosen Onlineversand moehren24.de und seinem aufdringlichen Großrechner Klaus oder der nicht weniger zweifelhaften Alternative von Gestern auseinandersetzen muss. Aber Sydney zeigt uns, dass man sich auch als kleiner Stoffhase gegen alle Widrigkeiten des Lebens durchsetzen kann.

Naja, jedenfalls gegen die meisten.


Kapitel 25
Sydney lebt autark

Nachdem er alle Bestellungen bei moehren24.de eingestellt hatte, versuchte Sydney sich selbst mit Nahrungsmitteln zu versorgen.

Er hoffte nur, dass die Karotten bald keimen würden, denn er hatte großen Hunger.

 


Kapitel 24
Sydney ist müde

Die Sonne begann bereits zu sinken, als Sydney einfiel, was er an diesem Tag noch alles tun wollte: Möhren putzen, Plüsch aufbürsten – und dann wollte er auch noch eindringlich vor den Gefahren warnen, die der persönlichen Freiheit des Einzelnen durch die zunehmende Überwachung des Internets durch nationale Geheimdienste und globale Konzerne drohte. Alleine bei dem Gedanken daran wurde er so müde, dass beschloss, den ganzen Krempel auf den nächsten Tag zu verschieben.


Kapitel 23
Sydney und die Verschwörungstheorien

Die Mondlandung, Lügenpresse, Bielefeld  – alles ebenso aberwitzige wie fadenscheinige Verschwörungstheorien. Je länger Sydney darüber nachdachte, desto mehr war er davon überzeugt, dass der Zweck aller Verschwörungs-theorien nur darin bestand, die ihn davon abzuhalten, über die wirklich wichtigen Zusammenhänge nachzudenken.

Leider war das eine neue ebenso aberwitzige wie fadenscheinige Verschwörungstheorie, und Sydney bezweifelte, dass er aus dieser verstrickten Argumentation jemals herausfinden würde.#

Im Wettbüro RabBet24 hatte Sydney auf Tolerance, Equity und Solidarité gesetzt. Es gewann jedoch schon wieder ein engstirniger und kleingeistiger Gaul namens Egoiste. Schuld daran war aber eindeutig keine Verschwörung, sondern der miese Humor des Schicksals.


Kapitel 24
Sydney und der Weihnachtsbaum

Sydneys bedauerliches Versäumnis bezüglich des rechtzeitigen Besorgens eines Weihnachtsbaums hatte unvorhergesehene Folgen.

#

#


Kapitel 23
Sydney und der ägyptische Fluch

Sydney konnte es drehen und wenden wie er wollte: Die altägyptische Inschrift aus der Zeit der 21. Dynastie besagte nichts anderes, als dass Herr Mn-hpr-re alle verfluchte, die ihn mit unerwünschter Werbung oder kostenlosen Zeitschriften belästigten.


Kapitel 22
Sydney in Versuchung

Das Plüschtörtchen hatte seine beste Zeit hinter sich und roch aufdringlich nach billigem Weichspüler. Für zwanzig Euro sei es zu allem bereit, rief es Sydney mit heiserer Stimme zu. Das Angebot war natürlich völlig inakzeptabel, aber Sydney spürte trotzdem ein wohliges Kribbeln hinter den Ohren.


Kapitel 21
Sydney und der Flokati

Mit dem neuen Teppich hatte Sydney keinen guten Griff getan: Mit großer Hartnäckigkeit machte der Flokati ihm jeden Abend den besten Platz auf dem Sofa streitig.

#

#

Auch als die Sache mit dem Sofa längst ausgestanden war, ging Sydney die aufdringliche Distanzlosigkeit seines Flokatis doch ziemlich auf die Nerven.

#

##


Kapitel 20
Sydney macht Urlaub

Der Versandhandel moehren24.de wusste tatsächlich, was Sydney wollte: KLAUS, der Großrechner von moehren24.de hatte Sydneys Profil analysiert und festgestellt, dass sein größter Wunsch ein zweiwöchiger Exclusiv-Traumurlaub auf den Malediven war.

Während Sydney am Strand lag versuchte er verzweifelt, nicht an den Premium-Five-Star-Ratenkredit zu denken, den KLAUS zusammen mit der Reisebuchung automatisch für ihn abgeschlossen hatte.


Kapitel 19
Sydney spielt Golf

Auch das Crazy-Minigolf-Adventure hatte KLAUS, der Großrechner von moehren24.de, automatisch für Sydney gebucht.

#

#

#

Sydneys anfängliche Bedenken wichen schnell einer großen Aufregung: Das Minigolf-Event schien ein fulminanter Spaß zu werden!

#

#

Schließlich aber führte keine Weg mehr an der Erkenntnis vorbei, dass Sydney alle Verträge mit moehren24.de schnellstmöglich kündigen musste.

#

#


Kapitel 18
Sydney auf Schatzsuche

Nach langer Suche hatte Sydney endlich den Schatz von Ragnar dem Langohrigen gefunden. Leider stellte sich heraus, dass Ragnars wertvollster Besitz eine nunmehr ziemlich angegammelte Möhre gewesen war.

#

Der Schatz von Harald Hasenzahn war dagegen deutlich schmackhafter. Leider stellte sich heraus, dass Herr Oberstudiendirektor Hasenzahn  von der Anwesenheit eines kleinen weißen Hasen in seiner Speisekammer nur wenig erfreut war – und auch nicht bereit schien, eine angegammelte Möhre gegen ein Glas Erdbeermarmelade einzutauschen

Sydney blieb schließlich nichts anderes übrig, als den Tag in der Eckkneipe Bei Uschi und Heinz mit einem „Kleinen Schätzchen“ zu beenden. Leider stellte sich heraus, dass es sich dabei um ein ziemlich klebriges Gesöff handelte.

#


Kapitel 17
Sydney will weg

Nach dem unerfreulichen Erlebnis mit den Zwergen von der Alternative von Gestern wollte Sydney so schnell wie möglich den Garten verlassen. Hoffentlich kam bald ein Auto, das ihn mitnehmen würde.

#


Kapitel 16
Sydney wandert

Tibet! Nach tagelangen Strapazen konnte Sydney in der Ferne deutlich die Goldenen Dächer von Lhasa erkennen. Allerdings bedeutete das, dass er bei der Wanderung von Mehlmeisl auf den Ochsenkopf ein wenig vom Weg abgekommen war.

#


Kapitel 15
Sydney bei den Zwergen

Die drei Zwerge von der Alternative von Gestern ließen Sydney gar nicht erst zu Wort kommen. Der Garten sei voll, grölte der erste. Das werde man ja wohl noch sagen dürfen, jammerte der zweite, während der dritte etwas über eine Verschwörung kleiner weißer Hasen faselte.

Sydney beschloss, die drei Zipfelmützen einfach stehen zu lassen und jemand anderen nach dem Weg zu fragen.

Natürlich gebe es in diesem Gartenreich keine Hasenfeindlichkeit, sagte der  Zwerg von der AvG, während er sich von seiner Schildkröte langsam durch die gepflegte Rabbate tragen ließ. Jeder könne so leben, wie er wolle. Aber er solle doch bitte damit aufhören, sich ständig demonstrativ als kleinen weißen Hasen zu inszenieren. Man müsse sich ja schon dafür rechtfertigen, kein kleiner weißer Hase zu sein.

Als Sydney endlich eine prägnante Erwiderung einfiel, war die Schildkröte samt Zwerg bereits hinter einer ausladenden Hortensie verschwunden.


Kapitel 14
Sydney und der Klimawandel

Verzweifelt versuchte Sydney das Schmelzen des Großen Watzmanngletschers aufzuhalten.  Leider warf er einen viel zu kleinen Schatten.

##

#

Sydneys Gerede über Klimawandel und Gletscherschmelze sei doch Unfug, sagte der Schneemann, und blieb demonstrativ in der Sonne stehen.

#

#


Kapitel 13
Spiderrabbit

Wenn die Spinne an Sydneys Ohr aus einem geheimen gentechnischen Labor ausgebrochen war, bestand immerhin die Möglichkeit, dass Sydney nach ihrem Biss ungeheure Kräfte haben könnte, die weit über die üblichen Fähigkeiten eines kleinen weißen Stoffhasen hinausgehen würden.


Kapitel 12
Sydney taucht ab

Für die Jagd nach dem Gemeinen Seehasen hatte Sydney den Butt Günther engagiert. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass der Fisch keine Ahnung von Seehasen hatte und zudem in einem fort über die Habgier einer gewissen Fischersfrau und das Elend der Menschheit schwadronierte.


Kapitel 11
Sydney versteckt sich

Sydney hatte sich einen Trick ausgedacht, um der umfassenden Videoüberwachung zu entgehen.

Zu spät bemerkte er, dass sein Plan nur dann aufgehen würde, wenn er sich absolut still verhielt.

 


Kapitel 10
Sydney bekommt Besuch

Erst als er kurz nach Sonnenaufgang einer Schar hungriger Amseln gegenüberstand, begriff Sydney, warum die Miete für das Haus so erstaunlich günstig war.

##

#

Auch wenn seine Cousins Canberra, Melbourne und Perth zu Besuch kamen, fühlte Sydney sich immer sehr unbehaglich.

 

 

 


Kapitel 9
Sydney spielt Fußball

Während das Stadion unter ihm immer kleiner wurde, sah Sydney wie der Schiedsrichter auf Handspiel entschied und ihm die Rote Karte zeigte. Vielleicht würde er es doch in einer anderen Liga versuchen müssen.

 

Mit einem schnellen und unerwarteten Konter war Sydney tief in den gegnerischen Raum gestürmt – und so wie es aussah, auch ein wenig darüber hinaus. Wenn er jemals aus diesem Dschungel wieder herausfinden könnte, würde er auf Schach umsteigen.


Kapitel 8
Sydney bestellt noch mehr online

moehren24.de hatte die Angebotspalette des Onlineversands zügig erweitert und verkaufte nun alles für den täglichen Bedarf. Sydney hatte gleich das Exclusive Sicherheits-Komfort-Paket bestellt. Sobald er sich daraus befreit hatte, würde er unbedingt das Kleindruckte lesen müssen.

Nach langem Überlegen hatte Sydney bei moehren24.de das Große Mega-Vorteils-Paket gebucht. Nun musste er keine lästigen Bestellungen mehr abschicken, denn KLAUS, der Großrechner des Onlineversands, konnte aufgrund von Sydneys Bewegungsprofil und Kommunikation seine Bedürfnisse mit großer Genauigkeit vorhersagen.

Die ersten Lieferungen waren sehr vielversprechend.


Kapitel 7
Sydney wird überwacht

Die Versicherung, die Rundum-Sorglos-Überwachung diene nur seiner eigenen Sicherheit, führte bei Sydney zu großer Verunsicherung.

#

#

Die Versicherung, die vollständige Überwachung seiner Kommunikation diene nur seiner eigenen Sicherheit, und wer nichts zu verbergen habe, habe auch nichts zu befürchten, führte bei Sydney zu einer ohnmächtigen Wut, die er sofort zu verbergen versuchte.


Kapitel 6
Sydney philosophiert

Der alte Professor hatte sich in Rage geredet. Sydney bezweifelte sehr, dass unter diesen Bedingungen ein herrschaftsfreier Diskurs noch möglich war.

#

#

Vergebens versuchte er den alten Professor mit schmeichelnden Bemerkungen über die schönen Einlegearbeiten seiner antiken Flinte zu besänftigen. Bei genauerer Betrachtung der Lage musste Sydney allerdings auch nicht unter allen Umständen auf seinem Standpunkt zur dekonstruktivistischen Diskursanalyse beharren.


Kapitel 5
Sydney macht Musik

Auf der Tastatur der großen Orgel konnte Sydney Musik und Sport verbinden. Allerdings war er schon nach 5 Minuten „Parzival“ völlig am Ende.

#

#


Kapitel 4
Sydney im Hotel

Sydney hatte sich tief in die schneeweiße Hotelbettwäsche gekuschelt, die so wunderbar mit seinem Fell harmonierte. Leider schlief er so fest, dass er viel zu spät bemerkte, dass das Housekeeping tatsächlich jeden Tag die Laken wechselte. Sobald das Kochwaschprogramm durchgelaufen war, würde sich das Hotelmanagement auf eine saftige Beschwerde gefasst machen müssen.

Das Hotelmanagement schreckte vor keinen Maßnahmen zurück, um Sydney wieder gewogen zu stimmen. Sie schickten sogar ein kleines Bonbon zu ihm, das ihn mit süßlichen Argumenten von der überragenden Qualität des Hotelangebots überzeugen sollte. Die Masche war natürlich sofort durchschaubar, aber nach wenigen Minuten hatte Sydney dann doch das große Wellness-Plus-Paket gebucht.

Der Wellnessbereich spottete allerdings jeder Beschreibung. Diesmal würde das Hotelmanagement Sydney nicht mit einem Bonbon abspeisen können.

#


Kapitel 3
Sydney bestellt online

Sydney stellte erfreut fest, dass der neue Onlineversand moehren24.de frischere Karotten zu einem deutlich günstigeren Preis liefern konnte als der alteingesessene Obst- und Gemüsefachhandel Bleibtreu.

Die tägliche Lieferung des günstigen 2-Jahres-Gemüse- Abonnements erwies sich jedoch als ein wenig überdimensioniert.

Mit Bedauern musste Sydney feststellen, dass der alteingesessene Obst- und Gemüsefachhandel Bleibtreu der Konkurrenz von moehren24.de nicht gewachsen war. Glücklicherweise stand der Laden nicht lange leer, und Sydney konnte das Geld, das er durch den Einkauf im Internet gespart hatte, im neuen Wettbüro RabBet24 vielversprechend anlegen.


Kapitel 2
Sydney auf großer Fahrt

Über’s Meer! Wie Odysseus mit seinen Freunden „übers weinrote Meer zu Menschen anderer Sprache“! Als die ersten Schiffe der Küstenwache am Horizont auftauchten, beschlich Sydney der beklemmende Gedanke, dass der Held der Antike heute große Probleme mit den Einwanderungsbehörden bekommen würde.

Auf Drängen der Einwanderungsbehörden unterschrieb Sydney arglos alle Einwilligungs- Erklärungen. Er fragte sich allerdings, was es wohl mit dem so genannten RABBIT-Programm auf sich hatte, von dem darin immer wieder die Rede war.

Hätte er damals schon gewusst, dass sich dahinter die neue Rabbit Allocation by Barcode Based Identification and Tracking verbarg, dann hätte er wohl anders reagiert.


Kapitel 1
Sydney spielt Theater

Großer Ehrgeiz hatte Sydney getrieben. Allerdings schien es nun sehr unüberlegt, dass er am Stadttheater Paderborn die Rolle des Othello übernommen hatte.

#

#

Der Drache hatte schon wieder in Sydneys großen Monolog gequatscht. Jetzt war das Maß voll! Das Publikum würde warten müssen, bis Sydney diesen unverschämten Kerl zur Rede gestellt hatte.

#

#

Noch mehr von Sydney